TheMay

Im Zauberwald
 

Meta





 

Archiv

Ferien

Ich bin nun in W. bei meinen Eltern, alleine. Österreich ist vorbei und so sehr ich mich gefreut hatte, so sehr wurde ich vor den Kopf gestoßen, von meinem eigenen Körper. Ich hab halt wieder was mit dem Rücken, ja ich bin 23 und habe Rückenprobleme. Mh, sagt wohl vieles, wenn man weiß,was.

Und nun sitze ich hier und kann nicht schlafen, obwohl ich kaum in der Lage bin wach zu sein. Meine Mama hat mir ein Buch gegeben: "Zusammen ist man weniger allein." Mh, irgendwie depremierend,wenn man sowas liest,während man rückengeplagt und fiebrig im Bett liegt. Aber ich bin hungrig nach Wörtern und Sätzen, ich muss lesen. Ich habe mir auch vorhin vier neue Bücher bestellt, weil meine Mama mir noch Geld schuldet (wir waren heute in "Rocky Horror" und ich liebe es! Ihre Karte hab ich gekauft.) und ich kein Geld von ihr nehmen will,also bestellte ich folgene Bücher:

Die Glasglocke von Plath

Haunted von Palahnuik

Unter Null Ellis

Was geht da drinnen vor? von Eliot

Das Letzte fällt etwas aus der Reihe, es ist ein Buch über neurologische Entwicklung bei Babies und Kindern bis zum 5. Lebensjahr. Wir hatten im Unterricht öfters Textausschnitte daraus.

So, nun ich bin brennend müde und werde mich beinahe nasenblutend ins Bett legen und weiter lesen. Wenn mein Kater mich noch mag, gesellt er sich dazu, wie in alten Tagen.

 

  
   
   
   

2 Kommentare 7.8.11 22:05, kommentieren

Entspannen

Genau das soll ich heute.

Ich war beim Artz und nachdem er, ich übtertreibe nicht, knappe 2/3 meiner Wirbelsäule zum Knacken gebracht hat, meinte er ich solle mich entspannen und Montag wieder kommen, außer wenn es schlimmer wird. Zudem hat er mir noch was verschrieben. Also, dann entspanne ich mich mal. Das Merkwürdige ist, dass Entspannen nicht mich nichtstun gleichgesetzt werden kann. Denn sonst müsste ich einen Muskeltonus von Linguini haben. 

Ich spüre immer noch etwas im unteren Rücken, aber ich kann seit langem wieder meine Schulter bewegen ohne,dass es sich wie das Knacken von Walnüssen anhört (aus meiner Sicht). Nun klingt es, wie kleine Kieselsteichnchen, die irgendwo runterrollen. Also schon etwas besser. 

Ich habe also mein Schmerzmittel intus und habe gerade ein göttliches Bad genommen. Kneipp Trostspender, das ist der Hammer, es riecht nach Kakao

Nun werde ich mir noch die neuste Folge von True Blood und Ao No Exorcist anschauen und dann weiter lesen, vielleicht später am Nachmittag noch spazieren.

1 Kommentar 8.8.11 11:14, kommentieren

Nach der verlorenen Zeit

Ich bin viel zu früh und viel zu durstig aufgewacht. Nachdem ich etwas gelesen hatte, wollte ich wieder ein heißes Bad nehmen,aber irgendwie schien mir das so falsch. Also bin ich bei Regen und Sturm spazieren gegangen, denn wer friert, kann auch heiß baden. Ich bin wieder am Deich spazieren gegangen. Und obwohl das Wetter so ungemütlich war (aber bei weitem nicht so kalt wie gedacht), war es einfach wunderbar. Der Wind im hohen Gras, die kleinen Kieselchen unter meinen Füßen. Ein Wind-Blätter-Orchester und ein Himmel, der das Ende der Welt verkündete. Ich war schon ziemlich aufgeweicht vom Regen, als ich zuhause ankam,aber so konnte ich das heiße Bad erst richtig genießen. Ich habe mir vorgenommen, das Buch noch heute durchzulesen, damit ich mir morgen mal den Film ausleihen kann, fals es den hier irgendwo gibt.

Zudem habe ich jetzt so viel gelesen,dass ich schreiben will. Ich habe so viele Wörter aufgenommen und verdaut, umgebaut, dass sie nun wie schwerer Brei aus mir raus wollen, sich durch Poren drängen und tröpfchenweise aufs Papier fallen. Diesmal will ich mehr als Gedankenfetzten und Bilderansammlungen. Ich will etwas Zusammenhängendes. Ich will diese Geschichte, diese Geschichten, die schon seit Jahren in meinem Hirn gären und die bis jetzt nur den Weg zu deinen Ohren fand.

Ich habe Zeit und werde jeden Satz mit tiefster Liebe niederlegen.

1 Kommentar 9.8.11 13:26, kommentieren

Oh, was hatte ich heute für einen wunderschönen Traum! Wir hatten ein Haus. Es war hell und geräumig und teilweise standen schon Möbel drin. Es hatte drei Stockwerke und einen Dachboden voller Schätze und einen kleinen Garten. Oh, ich liebe diese Träume aus denen man wie in Watte gerollt aufwacht und das Gefühl hat in die Realität hineinzuträumen.

Ich habe nun endlich "Zusammen ist man weniger allein" gesehen. Ich muss sagen,dass wenn man das Buch kennt,der Film eher enttäuschend ist. Schön,aber viel zu kurz und etwas abgehackt, der Zauber der Frauenromane fehlt. Die Momente, in denen man seufzt.

Nun lese ich "Die Glasglocke", ich bin noch nicht weit, gerade mal etwas über 80 Seiten,aber endlich weiß ich,was alle immer mit dem Buch hatten. Es ist großartig, ich liebe ihre Art zu schreiben!

Sonst bin ich eher ein Klumpen an Schmerz. Schmerz aus dem Rücken, erträglich,aber unangenehm, der sich bis in die Oberschenkel ausdehnt. Wie ein alter Herr,der nach dem Mittagessen (delikate Lendenwirbel) einen Verdauungsspaziergang macht. Zudem fäng mein Unterleib wieder an. Ja, das alte Spiel. Ich warte bis die Schmerzen wieder den mich ins Koma schleudernden Grad erreichen und dann kann ich mich über eine weitere Narbe freuen.

Ach, wenn es seit Kindesbeinen einen treuen Begleiter gab, nebst der sympathischen Quasirealität in meinem Kopf, ist es der Schmerz. Blind, treu und immer kreativ. Das muss man ihm lassen,aber mittlerweile ist mir der Schmerz einerlei, es ermüdet mich nur und ich phantasiere davon mir gewisse regionen rauszureißen, in der Hoffnung,dass ich ihn fassen könnte, diesen widerlichen Wurm um ihn dann zu zerdrücken. Aber ich glaube irgendwie nicht mehr daran. Tja, muss ich mit klar kommen. Mal sehen was der Arzt am Montag sagt.

Oh und ab Oktober wird Sailor Moon als Manga nei aufgelegt! Sehr interessant.

Morgen also nach Hamburg und etwas Zeit mit meiner Seelenschwester verbringen, das wird gut tun.

1 Kommentar 11.8.11 21:43, kommentieren